Muss es ein iPhone von Apple sein?

iPhoneWeihnachten rückt immer näher und viele suchen noch nach dem passenden Geschenk. iPhones stehen häufig ganz oben auf der Wunschliste. Das neue iPhone 6 oder iPhone 6 Plus unterm Tannenbaum wäre für viele sicher ein traumhaftes Geschenk, das wahre Freudentänze auslöst. Muss es aber wirklich ein iPhone von Apple sein? Ein paar Überlegungen…

So ein iPhone unterm Weihnachtsbaum, das wär doch was…
Ein neues Smartphone – egal von welchem Hersteller – kostet eine stattliche Summe, die erst einmal verdient sein will. Auch einen Handyvertrag einzugehen, an den man sich bindet, sollte gut überlegt sein. Ich selber nutze derzeit ein iPhone 5, es läuft wie am Schnürchen, trotzdem möchte man als Betreiber eines Blogs rund um Apple natürlich gerne das Neueste sein Eigen nennen. Mein Mann braucht ebenfalls ein neues Smartphone und so entstand bei uns die Diskussion, was als nächste technische Errungenschaft ansteht. Da wäre das Weihnachtsfest natürlich ein willkommener Anlass, sich mit einem neuen Handy zu beglücken.



Während ich natürlich gierig auf ein iPhone 6 schiele, behauptet meine bessere Hälfte, das Windows Phone Nokia Lumia 930 sei die geschicktere Wahl, weil dieses Smartphone eine bessere Kamera habe und auch der Akkubetrieb im Vergleich viel besser abschneidet als bei Apples iPhones. Zudem ließe es sich auch mit Mac OS X synchronisieren. Wer hat da nun die besseren Argumente?

Wenn man im Internet ein wenig recherchiert, findet man Seiten zum Handy- und Tarifvergleich. Ich habe mir mal exemplarisch hierfür deinhandy.de angeschaut und die technischen Details der verschiedenen Hersteller miteinander verglichen.
Lässt man das Preisargument einmal beiseite, muss ich sagen, er hat irgendwie recht, denn das Lumia weist tatsächlich gute Werte auf. Trotzdem bin ich auf das iPhone 6 scharf. Jetzt könnte ich sagen, das liegt daran, dass ich ja schließlich ein Blog über Apple betreibe und da schlecht mit einem „Konkurrenzhandy“ durch die Gegend laufen kann. Aber das ist für mich nicht der einzige Punkt.

Für mich ist die Benutzerführung am iPhone einfach sehr geschmeidig, weil sie so selbsterklärend ist. Das Betriebssystem iOS läuft auf meinem iPhone einwandfrei. Es gibt unzählig viele Apps, die ich aus dem App Store zügig herunterladen kann, während für Windows Phones die Auswahl da (noch) sehr dürftig ist. Zwar ist der Store von Apple sehr reglementiert, aber die Auswahl ist wirklich riesig und die Gefahr, sich schadhafte Software aufs iPhone zu laden, verschwindend gering.
Die Hardware kommt stabil und schick daher, das Display bzw. der Touchscreen reagiert flüssig und mit der Kamera habe ich bislang immer gelungene Aufnahmen hinbekommen und kann sie auch schnell bearbeiten, teilen und mit dem Mac synchronisieren. Insgesamt läuft die Synchronisierung mit anderen Apple Geräten wie dem Macbook völlig reibungslos. Das macht das Arbeiten sehr einfach und das möchte ich nicht mehr missen.

Die Nachteile sollten beim Kauf eines iPhones aber auch bewusst sein. Das iOS Betriebssystem ist insofern eingeschränkt als dass es von Apple restriktiv gehalten wird. Es gibt bei einer Kaufentscheidung auch nur wenige Modelle zu Auswahl, der Akku lässt sich nicht einfach auswechseln und die Preise sind zugegebenermaßen recht hoch.

Die Entscheidung fällt vielen sicher nicht leicht, denn mit dem Kauf eines Smartphones, ob Apple, Windows oder auch Android bindet man sich ja auch gewissermaßen an ein geschlossenes Ökosystem. iOS, Windows oder Android… Für eins muss man sich entscheiden.

Ein Smartphone ist längst nicht mehr nur ein Telefon, sondern ein ständiger Begleiter im Alltag. Bei der Kaufentscheidung sollte man sich meiner Meinung nach deshalb überlegen, was man mit dem Smartphone überhaupt anfangen will. Welche Funktionen und Anwendungen sind einem wichtig? Wieviel Speicher braucht das Smartphone? Wer nur telefoniert, SMS versendet oder bei Facebook nach den neuesten Klatsch-Nachrichten schaut, braucht vermutlich gar kein teures und leistungsstarkes Gerät. Und wer wirklich viel mit dem Smartphone arbeitet, der wird sicher auf stabile Hardware, Batterielaufzeit etc. schauen. Hat man die Entscheidung getroffen, schränkt sich die Smartphone Auswahl doch sehr ein. Es ist nunmal einfach eine Frage der Bedürfnisse und der Bedienbarkeit. Und letztlich ist das Ganze auch irgendwie eine emotionale Angelegenheit, so komisch sich das anhört.

Für mich persönlich überwiegen die Argumente für ein iPhone, doch das kann jeder anders sehen.

Ach ja… wir haben uns dann überlegt, dass wir uns erst an Weihnachten entscheiden, welches neues Smartphone in unserem Haushalt einen Platz bekommt… 🙂

Tina

Über Tina

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Kommentar verfassen