Unternehmenssoftware für die Cloud

Dass die klassische Büroarbeit als Konzept ausgedient hat, kann man zwar nicht sagen, es steht aber außer Frage, dass Alternativen dazu in den letzten Jahren an Wichtigkeit und Beliebtheit gewonnen haben. Statt jeden Tag von 9 bis 5 am selben Schreibtisch zu sitzen, arbeiten viele Angestellte und Selbstständige auch mal woanders, etwa im Home-Office oder auch in einem Café. Gerade in onlineaffinen Branchen ist das sehr verbreitet, braucht man hier doch meist nicht mehr als einen Laptop und eine funktionierende Internetverbindung. Auch Berufstätige, die viel auf Reisen sind, nutzen die langen Zugfahrten oft zum Arbeiten.

© Syda Productions /shutterstock

© Syda Productions /shutterstock

Die Cloud erhöht die Flexibilität

Dass diese Tendenzen immer stärker ausgeprägt werden, ist der zunehmenden Digitalisierung der letzten Jahre zu verdanken. Nachdem sie schon vor längerer Zeit dafür gesorgt hatte, dass viele Tätigkeiten am Computer ausgeführt wurden, ist sie nun einen entscheidenden Schritt weiter gegangen. Durch die Entwicklung der Cloud und von Softwarelösungen, die mit diesen Internetspeicherorten kompatibel sind, macht es im Prinzip keinen Unterschied mehr, wo sich ein Mitarbeiter befindet. Er kann von überall aus auf alle Daten und Programme zugreifen, die er für ein effektives Arbeiten braucht.

Unternehmensführung von unterwegs

Bei den webbasierten Programmen handelt es sich nicht nur um das tägliche Werkzeug der Angestellten, auch die Führung des Unternehmens kann von überall aus online erfolgen. Buchhaltung, Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft und Co. können mit den entsprechenden Apps und Programmen jederzeit und standortunabhängig erledigt werden. Als Unternehmer spart man dadurch wertvolle Zeit, was sich wiederum positiv auf die Bilanz auswirkt, da man diese gewonnene Zeit nun gewinnbringender einsetzen kann.

Immer mehr Anbieter „entdecken“ Apple

Das Gute für Apple-Nutzer: Sie schauen hier nicht länger in die Röhre. Lange Zeit gab es auf dem klar von Windows dominierten Markt keine sinnvollen Alternativen für diejenigen, die es mit Mac & Co. halten. Doch mittlerweile ist dann doch zu dem einen oder anderen Hersteller durchgedrungen, dass es gar nicht so wenige Menschen gibt, die dieser Marke vertrauen. Dieses Umdenken hat dazu geführt, dass es nun diverse Lösungen gibt, mit denen Apple-Nutzer von unterwegs aus ihre Bücher führen und andere anfallende Aufgaben erledigen können.

Unternehmensführung mit Mac, iPad oder iPhone

So hat Lexware, ein Freiburger Unternehmen, das mit seiner Branchensoftware für KMUs zum Marktführer avanciert ist, eine App entwickelt, mit der auch Apple-Nutzer die hauseigenen Programme für die Unternehmensführung nutzen können, so zum Beispiel den Assistenten fürs Rechnungswesen.  Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Unternehmer können beispielsweise mit dem iPad von überall aus auf die aktuellen Zahlen zugreifen, neue Geschäftsvorfälle verbuchen oder die zahlreichen anderen Features der Software nutzen. Dazu gehört auch eine ELSTER-Schnittstelle, mit der sich die fertigen Bücher innerhalb von Sekunden ans Finanzamt senden lassen.

Eine Alternative zu dieser Software ist FreeFibu, ein kostenloses, webbasiertes Programm, mit der sich die Bücher ebenfalls relativ einfach führen lassen. Da es systemunabhängig funktioniert, ist es unter Apple-Nutzern schon länger beliebt, im Vergleich zu Lexware verfügt es aber nicht über ganz so viele Funktionen. Für Einsteiger, die zudem wenige bis gar keine Mitarbeiter beschäftigen, reicht FreeFibu in der Regel aber aus.

Unternehmenssoftware für die Cloud
4.39 (87.88%) 33 Bewertungen

Tina

Über Tina

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

Kommentar verfassen