Mobiles Blogging mit der WordPress App für das iPad

Die meisten Apple Anwender die einen WordPress Blog führen oder betreuen, werden ihre Beiträge und das Content Management über einen Mac mit Mac OS steuern. Über die Desktopanwendung stehen dabei alle Funktionen und Möglichkeiten für den eigenen Blog zur Verfügung. Inzwischen ist es aber auch möglich WordPress über iOS zu nutzen, das bedeutet besonders für mobile Blogger einen Vorteil, Blogeinträge lassen sich zeitnah und ohne einen Desktoprechner erstellen. Inzwischen wurde die App so optimiert, dass die Bedienung auch ohne großen Bildschirm, Tastatur und Mouse sehr gut funktioniert. Abstriche gegenüber der herkömmlichen Desktopanwendung müssen aber auch weiterhin in Kauf genommen werden.

Installation und Features von WordPress für iOS

Als Erstes muss die App aus dem App Store auf das iPad oder das iPhone geladen werden. WordPress ist gratis, die Appgröße beträgt ca. 84 MB und ist ab iOS 10.0 kompatibel. Die Universalapplikation passt sich automatisch der Displaygröße an und kann so auch Device übergreifend genutzt werden. Aufgrund der Übersicht und Nutzerfreundlichkeit empfiehlt es sich WordPress für iOS über das iPad zu nutzen. Zu den Hauptfunktionen der App zählen:

  • Management und Bearbeitung von WordPress Blogs über das iOS-Device
  • Nutzung von Statistikabfragen
  • Verwaltung und Bearbeitung von Kommentaren
  • Erstellung und Bearbeitung von statischen Seiten
  • Erstellung und Bearbeitung von Beiträgen / Blogposts
  • Hochladen von Mediadateien wie Fotos, Grafiken, Audiofiles etc.

Um die WordPress App auf dem iPad oder iPhone zu nutzen ist es notwendig nach der App-Installation den eigenen, bereits bestehenden WordPress Blog mit der iOS-Anwendung zu verbinden, hierfür fragt das Programm die notwendigen Daten wie die URL der Webseite, den Nutzernamen und das Passwort ab. Die Applikation ist auf die Anmeldung beliebig vieler WordPress Projekte ausgelegt.

wordpress_apple

Reduzierte und an iOS optimierte Benutzeroberflächen erleichtern das Bloggen von unterwegs

Wer WordPress am iMac, Mac Mini oder Macbook nutzt wird zu der mobilen Version für iOS einige Unterschiede in der Benutzerführung feststellen. Für die optimale Nutzung wurden Funktionen wie Widgets und Plugins in den Hintergrund gerückt beziehungsweise werden nicht unterstützt, dafür wird das Basisblogging stärker fokussiert. Einfaches hochladen und Management von Fotos funktionieren ebenso einfach wie die Beitragserstellung. Eine externe Bluetooth-Tastatur hilft beim Schreiben, dank des übersichtlichen Displaykeyboards auf dem iPad ist aber auch das Tippen auf dem Display recht angenehm.

Wirklich verbessert wurde die WordPress App vor allem in der Benutzerführung. Die Menüs sind komfortabel nutzbar, die Funktionen sind logisch aufgebaut. Insbesondere im Vergleich zur früheren Internetanwendung über einen mobilen Browser war WordPress, zumindest früher kaum nutzbar. Auch wenn die IOS-Variante immer noch eine reduzierte Variante ist, eine mobile Nutzung ist auf alle Fälle gut möglich.

Fazit:

Mit WordPress für iOS ist es Bloggern möglich bestehende Blogprojekte zu pflegen und zu bearbeiten. Für die Realisierung neuer Webseiten ist die App hingegen nicht geeignet. Ein einfacher Text-Editor und eine Funktion, Bilder in Beiträge und Seiten einzubinden sind vorhanden. Gerade durch die Reduzierung der Features und den Fokus auf das mobile Bloggen macht die WordPress für iOS insbesondere auf dem iPad Sinn und Spaß. Dank der Bildschirmtastatur gelingen auch längere Texte, natürlich ist die Navigation innerhalb des Editors nicht ganz so komfortabel wie auf einem Mac und der herkömmlichen Desktopversion via Webbrowser. Als Ergänzung, gerade für unterwegs ist die kostenlose Universal-App aber sehr gut und ist daher empfehlenswert.

Mobiles Blogging mit der WordPress App für das iPad
3.88 (77.5%) 16 Bewertungen

Redaktion

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und ich haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.

Kommentar verfassen