Der Finder am Mac und seine Funktionen

Wie man sich im Finder unter Mac OS X zurechtfindetTeil 3 der Serie „Windows to Mac“: Dateiverwaltung mit dem Finder am Mac.
Was der Windows Explorer bei Microsoft ist, stellt der Finder bei Mac OS X von Apple dar. Der Finder hat viele Gemeinsamkeiten bzw. Ähnlichkeiten mit dem Windows Explorer, und so finden Sie sich in der Dateiverwaltung am Mac schnell zurecht.

Mit dem Finder können Sie auf Ihrem Mac auf fast alles zugreifen, z.B. auf Ihre installierten Programme, Dateien, Ordner, Bilder, Filme, Festplatten oder DVDs. Mit dem Finder können Sie an Ihrem Mac Dateien und Ordner wie organisieren und sortieren, nach Objekten auf dem ganzen Mac suchen, alte Daten löschen und einiges mehr erledigen. Da der Finder für die Dateiverwaltung zuständig ist, läuft er immer und kann nicht beendet werden. Beim Windows Explorer ist das übrigens auch so, dieser läuft immer im Hintergrund mit.

Der Finder von Apple und seine Funktionen:


Klicken Sie auf den Finder. Sie finden ihn im Dock am unteren Bildschirmrand Ihres Schreibtisches (= Desktop) ganz links, das freundliche Gesicht.

Dateiverwaltung am Mac mit dem Finder

Hier verwalten Sie Ihre Dateien. Sie sehen bereits vorangelegte Ordner, können sich aber später auch eigene hinzufügen und die linke Leistenansicht individuell einstellen. Wie Sie den Finder beim Öffnen vorfinden, hängt übrigens jeweils davon ab, wie Sie ihn beim letzten Mal verlassen haben. Das Programm merkt sich das von Ihnen eingestellte Aussehen.

Wie man mit dem Finder von Apple Dateien am Mac verwaltet

Die Größe des Finder-Fensters können Sie durch Ziehen am rechten oder unteren Rand verändern.

In der Seitenleiste im linken Bereich des Finders sind all Ihre Objekte aufgelistet in Kategorien. Ganz ähnlich wie im Windows Explorer. Hier sehen Sie Favoriten, Geräte und Freigaben. Unter Geräte und Freigaben werden Ihnen alle angeschlossenen bzw. verbundenen Geräte angezeigt, z.B. externe Festplatten oder Netzwerkfreigaben. Sie können hier also direkt in ein bestimmtes Verzeichnis wechseln, wie z.B. in Ihre Dokumente oder auf eine angeschlossene externe Festplatte. Was Ihnen im linken Bereich angezeigt wird, ist unabhängig davon, welchen Ordner bzw. welches Verzeichnis Sie geöffnet haben.

Im Bereich Favoriten haben Sie Zugriff auf alle Dateien, Ihre Programme, den Schreibtisch (=Desktop), Ihre Downloads, Dokumente, Bilder und Filme.

Wenn Sie nun auf einen der Ordner gehen, sehen Sie im rechten Bereich des Finderfensters jeweils den Inhalt der Ordner und können innerhalb dessen verschiedene Ansichten wählen. Die Darstellungsoptionen wählen Sie über die Symbolleiste des Finders aus (siehe Screenshot).

Symboldarstellung
Hier wird der Inhalt all Ihrer Ordner in einer Reihe von Symbolen angezeigt. Wenn Sie mit der Maus oder dem Trackpad über die Symbole fahren, wird Ihnen bei mehrseitigen Dokumenten eine praktische Miniaturansicht gezeigt.

Listenansicht
In der Listendarstellung im Finder finden Sie sich schnell zurecht, sie ist ähnlich der Detailansicht im Windows Explorer. Ordner können mit Klicken geöffnet werden. Wenn Sie neben Ihren Ordnern ein kleines dreieckiges Symbol sehen und darauf gehen, wird der Inhalt aufgeklappt.

Spaltendarstellung

In dieser Ansicht können Sie die Hierarchie auf Ihrer Festplatte gut erkennen. Jede Spalte steht für einen Ordner. Hier können Sie bei entsprechend vorhandenen Dateien eine Hierarchie von links nach rechts erkennen.

Coverflow
Hier sehen Sie die Inhalte Ihrer Ordner und zusätzlich die Cover-Flow Darstellung. Damit erscheint eine Vorschau Ihrer Fotos, erstellten Dokumente, Filme etc. Sie können sich einfach durchblättern, entweder mit der Maus oder mit den Pfeiltasten auf der Tastatur.

Übrigens können Sie über die Symbolleiste im Finder auch die Objektausrichtung ändern, nach Name, Art, Datum, Größe etc. Dafür klicken Sie in der Symbolleiste auf den Button gleich rechts neben den Darstellungsansichten.

Um einen neuen Ordner zu erstellen, können Sie in der Finder Symbolleiste den Button „neuen Ordner am aktuellen Ort“ wählen. Ordner kann man aber auch ganz ähnlich wie man es von Windows kennt, erstellen. Ob auf dem Schreibtisch oder anderswo, rechtsklicken und im Kontextmenü „Neuer Ordner“ wählen. Ordner können später ganz ähnlich wie bei Windows natürlich auch am Mac an einen anderen Ort verschoben werden.

Etwas weiter rechts können Sie Ihre Dateien mit sogenannten Tags versehen. Hier können Sie Stichwörter eingeben zu jeder Datei, um sie später leichter wiederzufinden und diese auch farblich markieren.

Das Aktionsmenü des Finders von Apple, ebenfalls in der Symbolleiste und mit einer Art Zahnradsymbol zu erkennen, ermöglicht den Schnellzugriff auf Funktionen des Finders für markierte Objekte, z.B. „Informationen“, „in den Papierkorb legen“, „Duplizieren“ etc.

Um den Finder nach seinen Bedürfnissen einzustellen, geht man einfach in der Menüleiste ganz oben am Bildschirmrand des Macs auf „Finder“ und dann auf „Einstellungen“.

Den Finder am Mac zu verstehen und zu bedienen, erklärt sich eigentlich innerhalb kurzer Zeit. Probieren Sie Ihre eigenen Einstellungen einfach aus. Es würde natürlich noch einiges mehr zu Finder-Einstellungen zu sagen geben, aber wenn Sie die oben aufgeführten Einstellungen und Ansichtsoptionen am Mac kennen, können Sie schon gut damit arbeiten.

Im nächsten Teil geht es um den Rechtsklick bzw. das Kontextmenü am Mac.
Teil 4: Rechtsklick / Kontextmenü am Apple PC

Finder für Mac – Gibt es hier auch als Videotutorial

Der Finder am Mac und seine Funktionen
3.2 (64%) 5 Bewertungen

Tina

Über Tina

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Kommentar verfassen