Der Safari Browser von Apple

Safari Browser AnleitungTeil 12 der Serie „Windows to Mac“. Mit dem Safari Browser im Internet surfen.
Apple stellt mit dem Safari Browser einen Internet-Browser für Mac OS X zur Verfügung, der übersichtlich und leicht verständlich ist. Hier die Anleitung mit den wichtigsten Funktionen von Safari.

Wenn Sie bislang mit Windows unterwegs waren und nun auf Mac umgestiegen sind, steht Ihnen als gute Alternative zum Windows Explorer der Safari Browser zur Verfügung. Dieser Browser steht anderen in nichts nach und lässt sich wirklich ganz simpel bedienen. Wer ein paar Mal damit gesurft hat, wird sich schnell sicher fühlen und die kleinen Gimmicks schnell zu schätzen wissen. In diesem Tutorial lernen Sie die wichtigsten Safari-Funktionen kennen. (Safari Version 7.0.4)



Mit Safari unter Mac OS X im Internet surfen:

Um Safari zu starten, brauchen Sie nur auf das Symbol mit dem blauen Kompass in Ihrem Dock zu klicken, denn Apple hat das Programm bereits standardmäßig ins Dock gelegt. Alternativ finden Sie Safari aber auch im Ordner Programme.

Wenn Sie Safari zum ersten Mal starten, sehen Sie zunächst die Standardseite von Apple. Wie man das ändern kann, erfahren Sie etwas weiter unten in dieser Anleitung.

Wie ruft man nun mit Safari eine Webseite auf? Im Grunde wie mit anderen Browsern auch. Klicken Sie ein Mal in die Adresszeile, diese ist dann blau markiert und Sie können die URL eine Webseite eingeben, ohne die dort aktuell stehende löschen zu müssen.
Die Adressleiste ist auch gleichzeitig das Suchfeld, wenn Sie zum Beispiel eine Google-Suche starten möchten. Klicken Sie in die Adressleiste und geben den Suchbegriff ein. Meistens erscheint hier, auch wie man das auch bei Google kennt, eine Autovervollständigung mit Vorschlägen von Suchbegriffen von denen man sich das passende auswählen kann. Mit Drücken der Enter-Taste rufen Sie die gewünschte Webseite aus.

Die Safari Adressleiste

Ganz links neben der Adressleiste finden Sie zwei Pfeile. Mit dem Pfeil nach links rufen Sie die letzte zuvor besuchte Webseite auf mit dem Pfeil nach rechts die nächste Seite.

Grundeinstellungen in Safari:

Wenn Sie Safari starten und nicht die Apple-Webseite als Startseite angezeigt bekommen möchten, dann tun Sie Folgendes:

Gehen Sie in der Menüleiste auf „Safari“ und wählen hier „Einstellungen“. Im Reiter „Allgemein“ können Sie unter „Homepage“ nun die Seite eintippen, die als Startseite zu sehen sein soll. Falls Sie diese Seite gerade aufgerufen haben, können Sie auch auf „Aktuelle Seite auswählen“ klicken.
Im gleichen Fenster können Sie auch wählen, wie Safari überhaupt geöffnet werden soll, wie neue Fenster und wie neue Tabs geöffnet werden sollen.

Wenn Sie in Safari Dateien downloaden, können Sie auch hier festlegen, wo Downloads gespeichert werden sollen. Standardmäßig ist hier der im Finder vorangelegte Download-Ordner.

Einstellungen im Safari Browser

Tipps zum Surfen: Fenster und Tabs in Safari:

Wenn Sie auf einer Webseite surfen und auf dieser Seite interessante weiterführende Links entdecken, aber die gerade geöffnete Seite nicht verlassen möchten, dann können Sie entscheiden, ob der Link in einem neuen Fenster oder in einem neuen Tab geöffnet werden soll. Dafür machen Sie auf den Link einen Rechtsklick, das Kontextmenü öffnet sich und hier können Sie nun auswählen, wie der Link geöffnet werden soll. Wählen Sie im neuen Fenster, öffnet sich ein zusätzliche Safari Fenster, welches sich über das erste Fenster legt. Wiederholt man dies öfter, kann es mit vielen Fenstern schnell unübersichtlich werden. Praktischer ist deshalb die Nutzung von Tabs.

Im neuen Tab erscheinen die Webseiten nebeneinander angeordnet und sie können hier bequem zwischen den Tabs hin- und herwechseln. Mit dem kleinen Kreuz in den einzelnen Tabs schließen Sie den Tab wieder.

Mit Tabs und Fenstern in Safari arbeiten

Wenn Sie viele Tabs auf einmal geöffnet haben und sich einen Überblick verschaffen möchten, dann finden Sie ganz rechts neben den Tabs ein Symbol zum Klicken, über welches Sie eine verkleinerte Ansicht erhalten. Hier können Sie jetzt mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur oder mit Wischgesten auf dem Trackpad oder Ihrer Apple-Maus hin und her navigieren, bis Sie den gewünchten Tab finden, den Sie ansehen möchten. Mit Klick darauf wird der Tab aktiv geschaltet und hervorgeholt.

Tipp: Um einen neuen Tab zu öffnen, können Sie dies auch anstelle über das Kontextmenü einem Klick tun, wenn Sie dabei gleichzeitig die cmd-Taste gedrückt halten. Damit sieht man den Tab noch nicht, man bleibt noch auf der alten Seite. Das ist praktisch, wenn man auf einer Seite surft, die viele interessante Links beinhaltet, die man später gerne noch aufrufen bzw. lesen möchte, weil man zum Beispiel Informationen oder Preise vergleichen möchte.

Wenn Sie alle Tabs auf einmal schließen möchten, klicken Sie einfach auf den roten Button ganz links in Ihrem Safari-Fenster, dann sieht man gar kein Fenster mehr, Safari ist aber noch geöffnet und durch Aufrufen des befehls „Ablage“ – „Neues Fenster“ in der Menüleiste fangen Sie praktisch von vorne an.

Der Safari Reader:

Safari hat eine sehr praktische Funktion: den sogenannten Reader. Damit können Sie bequem und relativ werbefrei längeren Text auf Webseiten lesen. Auf den meisten Seiten können Sie diese Funktion einschalten, dafür brauchen Sie nur auf rechts neben der Adressleiste auf „Reader“ zu klicken und Sie sehen, wie sich der Artikel in einen lesenfreundlichen Beitrag verwandelt. So lassen sich auch Texte von Webseiten gut ausdrucken.

Reader Funktion im Safari-Browser

Intelligentes Zoomen:

Wenn Sie auf einer Webseite Text in vergrößerter Ansicht angezeigt bekommen möchten, Dann können Sie auf Ihr Trackpad oder die Apple Maus doppelt tippen. Der Text wird dann herangezommt. Erneutes Doppeltippen zoomt wieder heraus. Mit Doppeltippen kann man also ein- und auszoomen, gerade wie man dies zum Lesen benötigt. Sollte dies bei Ihnen nicht funktionieren, schauen Sie bitte in Ihren Systemeinstellungen unter Trackpad oder Maus nach, ob die Gesten auch entsprechend aktiviert sind.

Lesezeichen, Favoriten und Leseliste in Safari:

Mit Lesezeichen kann man sich eine Liste von Internetseiten anlegen, die man häufig besuchen möchte. (Im Internet Explorer von Microsoft nennen sich die Lesezeichen Favoriten.)
Um sich eine Webseite in den Lesezeichen zu speichern, wählt man in der Menüleiste von Safari „Lesezeichen“ und dann „Lesezeichen hinzufügen“. Dann werden Sie gefragt, wo denn das Lesezeichen hinzugefügt werden soll: in der Favoritenleiste (früher Lesezeichenleiste) oder im Lesezeichenmenü.
Die Favoritenleiste befindet sich direkt unter der Adressleiste. Fügen Sie Seiten hier hinzu, können Sie anschließend immer direkt auf die gespeicherten Webseiten zugreifen. Die Favoritenleiste bietet sich für Webseiten an, die Sie täglich oder zumindest sehr häufig aufrufen möchten.

Das Lesezeichenmenü bietet sich zum Bookmarken für alle Webseiten an, die man sich zwar merken will, aber nicht unbedingt täglich benötigt.

Sowohl für die Favoritenleiste als auch für das Lesezeichenmenü können Sie Ordner anlegen, um Ihre gespeicherten Webseiten thematisch einzusortieren, so verliert man nicht so schnell den Überblick.

Übrigens können Sie auch die zu speichernde URL von der Safari Adresszeile mit der Maus oder dem Trackpad direkt in Ihre Lesezeichenleiste schieben.

Wenn Sie links neben Ihrer Favoritenleiste auf das Buch-Symbol klicken, öffnet sich links neben Ihrer aufgerufenen Webseite ein Menü mit der Übersicht über Ihre gespeicherten Seiten in Safari.

Hier sehen Sie Ihre angelegten Lesezeichen und mit Klick auf das Brillen-Symbol gelangen Sie zu Ihrer Leseliste. Was ist nun wieder eine Leseliste? Hier können Sie per drag & drop die URL aus der Adressleiste hinziehen, um sich Webseiten vorübergehend zu merken, die nicht dauerhaft gespeichert werden sollen, sondern weil Sie sich vielleicht die ein oder andere Seite zum Lesen vormerken und später wieder entfernen möchten. Was Sie in die Leseliste einfügen, synchronisiert sich mit Ihrer iCloud, so können Sie die Leseliste sowohl am Mac als auch am iPhone oder iPad abrufen. Falls Sie also z.B. auf Ihrem iPhone eine interessante Seite entdecken, aber lieber an Ihrem großen iMac-Bildschirm oder Macbook in Ruhe lesen möchten, ist dies eine praktische Funktion.

Um Ihre Lesezeichen zu verwalten, umzubennen oder neue Ordner anzulegen, gehen Sie in der Safari Menüleiste auf „Lesezeichen“ und wählen dort „Lesezeichen bearbeiten“. Es öffnet sich eigens ein Fenster zur Lesezeichenverwaltung. Ab und an lohnt es sich, hier einmal aufzuräumen oder die Listen neu zu sortieren.

Lesezeichenverwaltung in Safari von Apple

Wenn man sich mit diesen Grundfunktionen auskennt, hat man Safari schon so einigermaßen im Griff. Natürlich kann man den Browser noch um einiges an seine persönlichen Präferenzen anpassen. Vieles dafür finden Sie in der Menüleiste unter „Safari“ in „Einstellungen“. Hier finden Sie z.B. noch Einstellungsmöglichkeiten zur Sicherheit und Datenschutz, Erweiterungen oder Ihre gespeicherten Kennwörter.

Teil 13: Ordner, Dateien & das „Gehe zu“ Menü am Mac

Tina

Über Tina

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Mac OS X: E-Mails schreiben mit Mail Programm von Apple - 31. Mai 2014

    […] Im nächsten Tutorial “Windows to Mac” geht es um den Safari Browser von Apple. Teil 12: Mit Safari im Internet […]

Schreibe einen Kommentar