ANZEIGE: Home » iPhone & iPad » Die Top-6 Tipps für maximale Sicherheit und Schutz auf Deinem iPhone/iPad

Die Top-6 Tipps für maximale Sicherheit und Schutz auf Deinem iPhone/iPad

iPhone und iPad sind Dein ständiger Begleiter? Dann solltest Du zumindest einige Gedanken in die Sicherheit Deiner Geräte investieren. Was ist, wenn Dritte auf Deine Daten zugreifen? Das Gerät verloren geht? Für all diese Fälle bietet Apple Lösungen an, die Du einfach nur nutzen musst.

Starken Code zum Entsperren festlegen

Zum entsperren Deines iPhones kannst Du einen Code verwenden. Dieser Code sollte sicher sein. Viele Menschen verwenden leider leicht zu erratende Codes wie zum Beispiel eine simple Ziffernkombination (zum Beispiel 1234) oder einen Code, der mit eigenen, persönlichen Daten in Verbindung steht (zum Beispiel das Geburtsdatum). Wähle einen Code, der nicht mit Dir in Verbindung steht und sich auch sonst nicht leicht erraten lässt.

Um den Code zu ändern, wählst Du auf einem iPhone mit Face ID: „Face ID & Code“ aus und tippst anschließend auf „Code ändern“. Nun wählst Du Codeoptionen und siehst, welche Optionen Apple anbietet. Entscheide Dich für einen eigenen alphanumerischen oder numerischen Code.

Apple ID schützen

Die Apple ID ist für alle Deine Endgeräte wichtig. Sie ermöglicht den Zugriff auf Daten in der Apple Cloud und auf die Account Einstellungen. Außerdem benötigst Du die Apple ID für den App Store und Apple Music.

Die Apple ID solltest Du bestmöglich schützen. Sie besteht das Deiner E-Mail-Adresse und einem Passwort. Teile Deine Apple ID nicht mit anderen Personen, verwende ein sicheres Passwort und besuche ausschließlich sichere Internetseiten (zu erkennen am Schlosssymbol im Adressfeld). Klicke nicht auf Links in verdächtigen E-Mails, benutze kein ungesichertes Wi-Fi oder VPN und schütze Deinen Apple Account mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Apple Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden

Apple bietet eine integrierte Authentifizierungsfunktion für die Zwei-Faktor-Authentifizierung an. Diese ist sehr praktisch und sicher. Der Vorteil: Du kannst Bestätigungscodes auf dem iPhone abrufen, ohne dabei auf SMS Nachrichten oder zusätzliche Apps angewiesen zu sein. Wenn Du diese Funktion verwendest, werden Bestätigungscodes auf dem iPhone automatisch ausgeführt.

Die Zwei Faktor Authentifizierung erschwert es Unbefugten, auf Deine Konten (zum Beispiel in sozialen Netzwerken, aber auch bei vielen anderen Webseiten) zuzugreifen. Selbst wenn Dritte in den Besitz Deiner Passwörter gelangen (zum Beispiel durch einen Hackerangriff), reicht dies für den Login in einen Zwei Faktor geschützten Account nicht aus.

Persönliche E-Mail-Adresse verbergen

Es kann Sinn machen, Deine persönliche E-Mail-Adresse im Netz zu verbergen. Dies gilt etwa, wenn Du auf Webseiten Formulare ausfüllst, Newsletter abonnierst oder E-Mails versendest. Mit einem iCloud + Abo stellt Apple hier eine recht einfache Lösung zur Verfügung.

Mit der Funktion „E-Mail-Adresse verbergen“ kannst Du zufällige E-Mail-Adressen erstellen, die E-Mails (z.B. von einem Newsletterversender) für Dich empfangen und an einen persönlichen E-Mail Account weiterleiten. Du musst dem Absender eines Newsletters somit keine persönlich E-Mail-Adresse mitteilen.

iCloud Privat-Relay für mehr Privatsphäre verwenden

iCloud+ bietet noch ein weiteres Privatsphärefeature. Mit iCloud Privat-Relay (derzeit noch in der Betaphase) kannst Du verhindern, dass Webseiten ein Profil von Dir erstellen. Ist das Feature aktiviert, wird der gesamte ein-  und ausgehenden Datenverkehr Deines iPhones verschlüsselt und über zwei verschiedene Kanäle gesendet. Webseitenbetreiber und andere Dienste im Netz können so weder Deine IP-Adresse nach den Standort ermitteln und so auch keine auswertbaren Daten über Deine Aktivitäten im Netz sammeln.

Die Aktivierungssperre verwenden

Gehen iPhone und iPad jemals verlorenen oder kommt es zu einem Diebstahl, ist die Aktivierungssperre Gold wert. Das Feature verhindert, dass Unbefugte Dein iPhone oder iPad verwenden können. Dadurch kannst Du Dein Endgerät sogar dann schützen, wenn es sich in den falschen Händen befindet.

Um das Feature zu nutzen, sind die „Wo ist?“ App sowie die Apple ID und das Passwort notwendig. In den Endgeräten ist ein Sicherheitschip verbaut. Jedes Mal, wenn das Endgerät aktiviert oder zurückgesetzt wird, kontaktiert es Apple und prüft, ob die Aktivierungssperre eingeschaltet ist.

Die Aktivierungssperre wird automatisch eingeschaltet, wenn Du den Wo ist? Ortungsdienst (einmal) einrichtest. Ist das Feature eingeschaltet, speichert Apple Deine Apple ID auf seinen Aktivierungsservern und verbindet sie mit Deinem Endgerät. Bevor eine dritte Person nun „Wo ist?“ abschalten kann, muss sie das Apple ID Passwort oder das Gerätepasswort eingeben. Ansonsten kann diese Person das Gerät nicht starten.

Anders gesagt: Stellst Du den Verlust Deines iPhone oder iPad fest, kannst Du es aus der Ferne ganz einfach sperren. Apple kann sogar (in Grenzen) den Standort des Geräts nachverfolgen – etwa, wenn das Gerät mit einem bekannten WLAN Netzwerk verbunden wird.

Im Ernstfall kannst Du mit der Aktivierungssperre auch alle Daten auf dem Gerät remote löschen. So verhinderst Du, dass Dritte Deine privaten Bilder und Nachrichten ansehen können.

Um die Aktivierungssperre auf dem iPhone und iPad umgehen zu können, benötigen Dritte (ebenso wie Du nach dem Wiederauffinden des Geräts) die für die Apple ID verwendete E-Mail-Adresse mitsamt Passwort sowie den Code für den Sperrbildschirm. Wenn Du diese Daten sicher verwahrst, ist die Aktivierungssperre ein wirksamer Schutzmechanismus für Dein Gerät.

3.9/5 - (17 votes)

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.
Kommentarfunktion ist geschlossen.