iOS 14: Diese Features bringt die aktuellste iOS-Version für iPad und iPhone

Auf der WWDC (Worldwide Developers Conference) wird Apple die neueste Version seines mobilen Betriebssystems iOS vorstellen. Die Version 14 kommt mit einigen Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger daher und wird wie immer für iPhone und iPad verfügbar sein. Die Kernfeatures des aktuellsten Betriebssystems sind:

  • Zusätzliche Fitness-Funktionen.
  • Neues Benachrichtigungscenter und überarbeiteter Homescreen.
  • Änderungen beim Apple Pencil und der Kompatibilität.

Appletutorials.com fasst die wichtigsten Neuerungen kurz zusammen und erklärt, welche Vorteile sich insbesondere für aktive iOS-User ergeben. Denn: Die Neuerungen sind vor allem für Nutzer interessant, die ihr Apple-Device für sportliche Aktivitäten, zum Arbeiten oder Chatten nutzen.

 

Wann kommt iOS 14?

Offiziell vorgestellt wird iOS 14 am 22. Juni 2020 auf der WWDC, wobei Insider schon jetzt zahlreiche Features geleakt haben. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass Apple seine Fans und Kunden mit zusätzlichen Funktionen und Neuerungen überrascht. Wann iOS 14 dann final auf die Geräte kommt, ist aktuell noch nicht bekannt. Naheliegend ist, dass Apple das neue Betriebssystem traditionell mit der nächsten iPhone-Generation (12) und damit Ende September 2020 auf den Markt bringen wird.

Auch ist noch nicht klar, auf welchen Geräten das neue OS nutzbar sein wird und wo die „Altersgrenze“ liegt. Da bei iOS 13 die iPhone-Generationen 6 und 6S übersprungen wurden, könnte iOS 14 maximal bis zum iPhone 7 oder 8 verfügbar sein. Ältere Generationen würden dann nicht mehr unterstützt werden.

Allgemeine Neuerungen: iOS 14 mit Unterstützung aktuellster Standards

5G ist in aller Munde – einzelne Netzanbieter haben in Deutschland bereits damit begonnen, den 4G-Ausbau zu verlangsamen und die Abdeckung mit 5G voranzutreiben. Wie bei allen neuen Smartphones, wird iOS 14 daher die nötigen Voraussetzungen mitbringen, um vom neuen Standard zu profitieren. Nutzer von älteren Geräten, die nicht über die entsprechende Hardware verfügen, werden davon allerdings nichts haben.

Ähnlich wie bei 4G, ist für die Nutzung von 5G ein eigener Empfangschip im Gerät notwendig, der bei Apple erst ab dem iPhone 12 verbaut werden wird. Selbst das iPhone 11 Pro (Max) ist hardwareseitig nicht mit dem neuen Standard kompatibel.

Zusätzlich werden, wie bei jedem Update, kleinere Probleme der Vorgängerversionen behoben. Dazu gehören unter anderem Bugs, Performanceeinbußen oder die Kompatibilität bestimmter Apps.

Das neue Kontrollzentrum unter iOS 14

Für jeden Nutzer sichtbar werden bei iOS 14 die Neuerungen auf dem Homescreen und im Kontrollzentrum sein. Mit dem Öffnen der Benachrichtigungen wird der Startscreen des iPhones/iPads in zwei Hälften geteilt. Links befindet sich das Kontrollzentrum, rechts wie gehabt die Apps. Die eigentliche Neuheit wird der Aufbau des Kontrollzentrums sein:

  • Bisher muss der Nutzer, um Apps zu öffnen, die Suche verwenden oder die Anwendung auf dem Homescreen anklicken. Unter iOS 14 kommt eine Listenansicht aller Apps, durch die der User alle installierten Programme auf einen Blick vor sich hat.
  • Die Listenansicht wird die Möglichkeit bieten, bestimme Filter einzurichten. So ist es unter anderem möglich, alle Programme mit ungelesenen Benachrichtigungen ganz oben anzeigen zu lassen oder bestimmte Favoriten festzulegen. Das ist aber auch weiterhin über die Schnellzugriff-Leiste auf dem Homescreen möglich.
  • Ebenfalls zum „neuen“ Kontrollzentrum gehört eine intelligente Funktion, die euch je nach Ort, Tageszeit oder Aktivität bestimmte Anwendungen vorschlägt. Hierzu greift iOS 14 unter anderem auf euren Standort oder ein bestimmtes Bewegungsmuster (zum Beispiel beim Joggen) zu.

Zusätzlich erweitert Apple die Siri-Unterstützung, die ab iOS 14 noch intelligenter und vielseitiger werden soll. So können Nutzer unter anderem das Kontrollzentrum mithilfe der virtuellen Assistentin steuern, Apps starten und beenden oder die Listenansicht anpassen. Man darf in jedem Fall gespannt sein, was hier aus dem Silicon Valley auf die User zukommt!

Apples eigene Fitness-App: Was kommt mit der neuen iOS-Version auf Nutzer zu?

Mit iOS 14 wird Apple eine eigene Fitness-App in das Betriebssystem integrieren, die ähnlich wie andere Grundfunktionen (Safari, iTunes,…) standardmäßig auf allen Geräten installiert sein soll. Sie wird neben iPhone und iPad auch für watchOS 7 (Apple-Watch-Betriebssystem) und tvOS 14 (Apple TV) verfügbar sein. Geplant ist eine Verzahnung der Geräte, die dafür sorgt, dass der Nutzer seine sportlichen Aktivitäten über die Apple Watch tracken und in der Fitness-App auswerten kann.

Unter welchem Namen die Apple-eigene Sport-Anwendung erscheinen wird, ist noch unklar. Wahrscheinlich ist aber, dass das Unternehmen sich für einen ähnlich schlichten Namen wie bei anderen Grundfunktionen entscheiden wird. Ähnlich wie „Nachrichten“ oder „Musik“ könnte die App daher einfach „Fitness“ heißen. Der User kann in der App…

  • …Videos und Trainingspläne herunterladen.
  • …sein Training mit der Apple Watch erfassen und die Ergebnisse in die App übernehmen.
  • …möglicherweise die Trainingsarten, die die Apple Watch bereits bietet, erweitern.

Der Apple Pencil und die Handschrifterkennung: Neuheiten und Optimierungen

Unter iOS 14 könnte eine neue Schnittstelle in das Betriebssystem Einzug halten, die den Apple Pencil noch flexibler nutzbar machen wird. Sie soll dem Nutzer unter anderem ermöglichen, die Handschrifterkennung in allen Eingabefeldern von iOS zu nutzen. Damit wäre es auch in Anwendungen wie WhatsApp, YouTube oder Microsoft Word möglich, handschriftliche Eingaben in digitale Texte umzuwandeln.

Änderungen beim Apple Pencil selbst sind dagegen eher unwahrscheinlich, wenngleich Apple wie überall einige Optimierungen vornehmen wird. Wir dürfen in jedem Fall gespannt sein, was im Zuge der WWDC auf uns zukommt!

Sonstiges: Passwortmanager, iMessage und Siri-Anpassungen unter iOS 14

Apple wird mit iOS 14 den geräteeigenen Passwortmanager erweitern und die verfügbaren Funktionen noch sicherer machen. So soll das Gerät den Nutzer unter anderem davor warnen, dasselbe Passwort auf mehreren Seiten gleichzeitig zu verwenden, sichere Passwörter vorschlagen und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung beinhalten. Für Apple-User wird die systemeigene Lösung damit interessanter, während Drittanbieter teilweise in die Röhre schauen. Denn für viele externe Programme wird es keine Relevanz mehr geben.

Auch beim Nachrichtendienst iMessage werden einige Neuerungen erwartet, die aber keine wirklichen Innovationen darstellen. Ähnlich wie bei WhatsApp, soll es in Zukunft folgende Möglichkeiten bei iMessage geben:

  • Zurückziehen von Nachrichten.
  • Erwähnen von Personen in Gruppenchats mit „@Name“.
  • Markieren von Nachrichten als „Ungelesen“.

Ebenfalls könnte iOS 14 eine Schnittstelle beinhalten, die es externen Entwicklern möglich machen wird, die Ausgabestimme von Siri zu verändern. Konkrete Angaben, ob diese Funktion bereits Teil des iOS 14 Updates wird, gibt es jedoch noch nicht.

Fazit: iOS 14 mit vielen spannenden Neuheiten!

Apple-User dürfen sich mit iOS 14 auf ein umfassendes Update freuen, das unter anderem Unterstützung für neueste Standards, innovative Apps und insgesamt einen größeren Funktionsumfang als der Vorgänger mitbringen wird. Hier ist vor allem der 5G-Standard zu erwähnen, der aber erst ab der 12. Generation des iPhones nutzbar sein wird.

Die eigene Fitness-App könnte durch die Verbindung mit der Apple Watch ebenfalls eine tolle Sache für Sportler sein. Insgesamt sind wir gespannt, was Apple am 22. Juni auf der WWDC verkünden wird!

iOS 14: Diese Features bringt die aktuellste iOS-Version für iPad und iPhone
3.95 (78.95%) 19 Bewertungen

Redaktion

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.
Kommentarfunktion ist geschlossen.