iPhone gibt keinen Mucks von sich und bleibt schwarz?

Wie men einen Neustart am iPhone machtKürzlich musste ich an meinem iPhone erstmalig einen Reset durchführen. Was war passiert? Abends funktionierte das iPhone noch einwandfrei, der Batteriestand war auch ok. Am nächsten Morgen war das iPhone tot und der Screen blieb trotz mehrerer Einschaltversuche schwarz. Blöd, wenn man sich den Wecker auf dem iPhone stellt und dann verschläft…

Offensichtlich hatte sich das iPhone einfach aufgehängt. Das war mir bislang noch nie passiert und die Ursache konnte ich auch nicht herausfinden. In jedem Fall konnte ich das iPhone wieder resetten und es lief danach wieder alles wie am Schnürchen.

Um einen Reset am iPhone durchzuführen, geht man einfach so vor:

Halten sie die Ein- Ausschalttaste und den Home Button gleichzeitig gedrückt, etwa 10 bis 20 Sekunden, bis das Apple Logo auf dem Bildschirm erscheint und Ihr iPhone startet.

Mit dem Resetten wird einfach ein erzwungener Neustart durchgeführt und wenn das iPhone nicht irgendwie beschädigt oder einen Hardware-Defekt hat, sollte das auch meistens problemlos funktionieren. Für das iPad gilt natürlich das Gleiche.

Empfehlenswert wäre es, anschließend noch nach Updates zu schauen. Dazu geht man in die Einstellungen, wählt dort den Eintrag „Allgemein“ und geht auf den Punkt „Softwareaktualisierung“.

Was tun, wenn sich das iPhone nach dem Reset wieder einfach abschaltet? In dem Fall würde ich einfach noch einmal den Reset versuchen bzw. eine Wiederherstellung des iPhones vornehmen.

Was tun, wenn sich das iPhone auch nach dem Reset Versuch immer noch nicht starten lässt und keinen Mucks von sich gibt? In dem Fall kann es ich lohnen, Folgendes auszuprobieren:

Versuchen Sie Ihr iPhone mit iTunes an Ihrem Rechner zu verbinden und das iPhone darüber wiederherzustellen. Möglicherweise kann das iPhone hierüber erkannt werden. Es ist in jedem Fall einen Versuch wert, auszuprobieren, ob eine Verbidung über iTunes funktioniert.

Und wenn das nicht hilft?
Puh… dann kann es schwierig werden. Im Prinzip bleibt hier eigentlich nur übrig, den Apple Händler aufzusuchen. Vielleicht hat man ja Glück und der Garantiefall gilt noch.

iPhone gibt keinen Mucks von sich und bleibt schwarz?
4 (80%) 6 Bewertungen

Redaktion

Über Redaktion

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

3 Antworten zu iPhone gibt keinen Mucks von sich und bleibt schwarz?

  1. Komadori 15. November 2015 um 22:53 #

    Vielleicht hat man ja Glück und der Garantiefall gilt noch.

    Mit dem „Garantiefall“ ist das bei Apple ein merkwürdig‘ Ding. Apple leistet eine „auf ein Jahr beschränkte Garantie“, die, zumindest in Deutschland, jedoch völlig sinnlos ist, weil die gesetzliche Gewährleistungsfrist gemäß §438 BGB 24 Monate beträgt und dem Käufer wesentlich weiterreichenden Schutz bietet. (Zusätzlich kann man allerdings beim Verkäufer eine kostenpflichtige Versicherung abschließen, die von Apple „AppleCare Protection Plan oder AppleCare+“ genannt wird, und deren Sinnhaftigkeit ich anzweifle).

    Die gesetzlichen Regelungen sind Apple wohl grundsätzlich bekannt, siehe . Aber wenn man den Apple-Support anruft, braucht man tatsächlich „Glück“. Einmal, als mein betagtes iPhone 4 zu Bruch ging, half mir der Support in geradezu rührender Weise, es trotz zerstörtem Touchscreen zurückzusetzen (damit ich es noch für ein paar Euro verkaufen konnte) – und das, obwohl die 90-Tage-Frist für Telefonsupport längst abgelaufen war. Aber als ich aktuell einen Mangel reklamierte, den mein neues iPhone schon bei Auslieferung fünf Wochen zuvor aufwies, den ich aber erst jetzt als Mangel identifizierte, biss ich auf Granit, weil ich hierfür angeblich nur 14 Tage Zeit gehabt hätte. In mehreren Gesprächen erwies sich, dass beim Support offenbar erheblicher Nachschulungsbedarf hinsichtlich der Begrifflichkeiten Widerruf, Gewährleistung und Garantie besteht – den mein Anwalt derzeit leistet :-).

    Zusammenfassend kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass bei Apple die Qualität der ausgelieferten Produkte nachlässt,siehe auch deinen Blackscreen, und in gleichem Maße leider auch der Support. Ohne Steve Jobs geht es aus meiner Sicht mit Apple leider bergab. 🙁

    • Redaktion
      Tina 16. November 2015 um 17:44 #

      Also das mit den 12 Monaten Garantie hat mich auch von Anfang an mehr als irritiert, da EU-weit 24 Monate gelten. Ich frage mich, wie das eigentlich sein kann.
      Appe Care habe ich übrigens auch noch nie abgeschlossen.

  2. Charles 20. November 2015 um 13:29 #

    Mein iPad gab ziemlich genau im 22. Monat nach dem Kauf in einem Apple-Store den Geist auf. Es war zwar eingeschaltet, aber das Display war nur noch dunkel und lies nur mit viel Glück erahnen, was gerade angezeigt wird. Kein Problem im Apple-Store ich kam umgehend ein Rebuild ausgehändigt, das heute noch als Speicher für die vielen Bedienungsanleitungen und Foto-Turtorials fungiert. Apple Care hatten wir auch noch nie.