Windows Programme auf dem Mac – Mit PlayOnMac

PlayOnMac für Windows Programme unter Mac OS XManche Mac OS X Nutzer möchten auf Ihrem Mac oder Macbook ein Windows Programm installieren, welches für Mac OS X nicht verfügbar ist. Auch so einige Spiele für Windows sind auf dem Mac nicht erhätlich. Was tun? PlayOnMac könnte hier neben Bootcamp oder einer virtuellen Maschine vielleicht eine Alternative sein.

Wer Windows Anwendungen auf dem Mac zum Laufen bringen möchte, kennt grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Bootcamp oder eine virtuelle Maschine. Was ist das?

Mit Bootcamp kann man Windows direkt auf dem Mac installieren. Dazu muss man auf seiner Festplatte eine zusätzliche Partition einrichten und dann mit Hilfe des vorinstallierten Dienstprogramms Bootcamp-Assistent das Windows Betriebssystem installieren. Dies läuft sehr stabil, allerdings muss man dazu seine Festplatte partitionieren, d.h. man reduziert automatisch die Festplattenkapazität für Mac OS X. Im Internet findet man etliche Anleitungen wie das Ganze funktioniert, aber ein wenig auskennen sollte man sich schon. Hinzu kommen dauerhafte Gerüchte, Apple wolle Bootcamp eines Tages einstellen.

Um Windows auf dem Mac laufen zu lassen, kann man das Windows Betriebssystem unter Mac OS X auch als sogenannte virtuelle Machine laufen lassen. Dazu installiert man sich unter Mac OS X eine entsprechende Software, wie Parallels oder VMWare Fusion. Das läuft auch recht gut und stabil, allerdings fallen hier zusätzlich zur Windows Lizenz noch weitere Kosten an, denn die Anbieter stellen ihre Software natürlich nicht gratis zur Verfügung.

Möchte man also nur eine einzelne Windows Anwendung unter Mac OS X installieren, sind beide Methoden dafür recht aufwändig und erfordern ein paar Kenntnisse, die gerade Mac-Einsteiger oft nicht haben oder sich nicht zutrauen. (Für beides habe ich auf appletutorials.de übrigens kein Tutorial erstellt, wer googelt findet jede Menge nützlicher Anleitungen.)

Eine Alternative zu beiden Methoden könnte hier PlayOnMac sein.
PlayOnMac ist zwar nicht so komfortabel wie die oben beschriebenen Arten, mit Windows auf dem Mac zu arbeiten, hat aber seine Vorteile:

– Die Software PlayOnMac ist kostenlos.
– Man benötigt keine Windows-Lizenz.
– Das Programm ist recht einfach zu verstehen.
– Die Integration mit Mac OS X funktioniert recht gut.
– Nach der Installation ist nicht einmal ein Neustart erforderlich und man kann sofort loslegen.

Wer sich PlayOnMac auf seinem Mac oder Macbook intallieren möchte, geht als erstes auf die Webseite des Anbieters und lädt sich die Software herunter: PlayOnMac Download

Möchte man vorab wissen, welche Programme von PlayOnMac unterstützt werden, kann man dies hier nachlesen.

Außerdem findet man hier eine Installationsanleitung, wie man PlayOnMac auf seinen Mac bekommt.

Des Weiteren gibt es hier auch eine Anleitung zur Verwendung von PlayOnMac unter Mac OS X.

Nicht wundern, dass hier auch von PlayOnLinux gesprochen wird, die Unterschiede zwischen beiden Programmen sind nämlich nur marginal und beziehen sich hauptsächlich auf die unterschiedliche Optik und wenige unterschiedliche Einstellungsoptionen. Leider ist der User Guide nur auf englisch erhältlich, aber ich denke vieles ist hier selbsterklärend und leicht verständlich.

PlayOnMac läuft in Verbindung mit Wine, welches sich automatisch mit installieren sollte. Mit Wine können Linux- oder Mac Nutzer Windowsprogramme ausführen, ohne eine Microsoft Lizenz besitzen zu müssen.

Ein paar Tipps zur Verwendung von PlayonMac in Verbindung mit Wine auf dem Mac:

Wenn sie PlayOnMac zum ersten Mal öffnen möchten, müssen Sie ggf. in den Systemeinstellungen unter „Sicherheit“ bei „Apps-Download erlauben von auf „Keine Einschränkungen“ einstellen, was man anschließend am besten wieder ändern sollte.

Nach dem Öffnen erscheint zunächst folgendes leere Fenster:

Play on Mac Startfenster

Klicken Sie nun zum Installieren einer Anwendung im linken Fensterbereich auf „Installiere ein Programm“. Hier erscheinen nun im Installationsmenü alle möglichen Windows-Anwendungen, die Sie installieren und anschließend auf Ihrem Mac laufen lassen können. Wählen Sie das gewünschte Windows-Programm aus und klicken unten rechts auf „Installieren“.

Wie man ein Windows Programm auf dem Mac installiert

Der Installationsassistent sollte sich jetzt öffnen. Folgen Sie dem Menü. Anschließend wird die Anwendung und ggf. Wine, falls noch nicht vorhanden, heruntergeladen. Manchmal auch zusätzliche Komponenten, beim Windows Explorer z.B. die fehlenden Fonts. Anschließend wird ein virtuelles Laufwerk erstellt. Das Ganze kann ein wenig dauern. Ist die Installation mit allem was dazugehört abgeschlossen, sieht man im oben gezeigten Fenster nun das installierte Windows-Programm, in meinem Beispiel ist das der Internet Explorer. Auf dem Schreibtisch sollte ebenfalls ein Programm Icon zu sehen sein, über welches das Programm dann künftig direkt geöffnet werden kann.

Installiertes Windws Programm auf dem Mac

Über den Bereich im linken Fensterbereich kann die Windows-Anwendung auf dem Mac nun ausgeführt, beendet, konfiguriert, deinstalliert werden usw. fertig!

Sicher ist die PlayOnMac Variante für Windows Programme auf dem Mac längst nicht so komfortabel wie Bootcamp oder eine virtuelle Maschine, aber es lohnt sich sicher für den ein oder anderen, es einfach mal auszuprobieren. Viel Erfolg!

Windows Programme auf dem Mac – Mit PlayOnMac
3.88 (77.5%) 8 Bewertungen

Redaktion

Über Redaktion

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

5 Antworten zu Windows Programme auf dem Mac – Mit PlayOnMac

  1. Komadori 25. November 2015 um 23:38 #

    Ich weiß nicht, ob es anderen vielleicht auch so geht, aber ich persönlich kann mir beim schlechtesten Willen nicht vorstellen, ein ordinäres Windows-Prgramm auf meinem schönen Mac laufen zu lassen, never ever. Das käme mir ja vor, als würde ich meinen Mac, wie soll ich es ausdrücken?, … beschmutzen.
    Aber tatsächlich gibt es eine Windows-Anwendung, auf die ich nicht verzichten mag und für die es keine Alternative unter OS X gibt: Den „TS-Doctor“, mit dem ich Aufnahmen meines TV-Receivers bearbeite, um sie anschließend auf Blu-Ray-Disk zu brennen. Doch habe ich nie auch nur erwogen, deswegen Bootcamp oder Parallels zu benutzen, und PlayOnMac werde ich deswegen auch nicht downloaden. Stattdessen habe ich mein (inzwischen recht betagtes) Acer-Notebook reaktiviert und benutze es ausschließlich für diesen Zweck. So bleibt mein MacBook „sauber“ und meine Opern-Sammlung auf BD wächst und gedeiht trotzdem :-).

    Komadori

    • Redaktion
      Tina 26. November 2015 um 10:55 #

      *grins* Das sehen viele so wie du.
      Auf der anderen Seite ist das Internet voll mit Fragen, wie man Windows unter Mac OS X zum Laufen bringt bzw. einzelne Anwendungen, auf die man nicht verzichten will oder kann. Mittlerweile gibt es zwar für Mac so viel alternative Software, aber so manches gibt es dann eben doch nicht wie z.B. von dir beschrieben.
      Es gibt ja auch tatsächlich Menschen, die sich einen Mac kaufen, um dann Windows drauf zu installieren für alle möglichen Spiele. Da frage ich mich dann natürlich auch, ob da die Kaufentscheidung die Richtige war, aber jeder wie er halt mag. 🙂

    • eyck 22. November 2016 um 0:01 #

      Hallo, deine ‚monogame‘ Beziehung in allen ehren, aber ein wenig lächerlich und engstirnig ist das dein Gesülze schon etwas. Was soll daran schlecht sein das Beste aus zwei Welten nutzen zu können??? Ich bin überzeugter Mac Nutzer, aber auf Windows Programme kann und möchte ich nicht verzichten! Von mir aus kannst du machen was du möchtest, aber ohne eine Virtuelle Maschine oder das native Boot Camp auch nur ausprobiert zu haben kannst du dir keinen qualifizierten Kommentar erlauben… Also, schön weiter deine Einbahnstraße mit verbundenen Augen entlang radeln, Gegenverkehr ist ja nicht zu erwarten 😉 Grüße

      • Redaktion
        Tina 22. November 2016 um 7:19 #

        Hätte sich auch etwas freundlicher formulieren lassen… 😉

        • Komadori 22. November 2016 um 8:39 #

          Du hast recht. Auch ich meine aus Herrn eycks Mitteilungen eine gelinde Kritik herauslesen zu können und freue mich daher um so mehr, dass er seinen Tadel in so überaus freundliche Worte zu kleiden versteht. Im Übrigen lautet mein Wahlspruch: Dat veniam corvis, vexat censura columbas.
          Diese Gelegenheit möchte ich aber gleich für ein kleines Update nutzen. Meinen betagten und eigentlich ganz wertlosen Acer-PC konnte ich inzwischen gewinnbringend verkaufen und habe mich längst doch entschlossen, Boot Camp auf meinem geliebten MacBook Pro zu installieren. Das ging nicht ganz reibungslos vonstatten, gelang aber nach einigem Probieren schließlich perfekt. Die erforderliche 64-bit-Windows-10-Lizenz konnte ich für kleines Geld auf eBay erwerben (und auch problemlos bei Microsoft aktivieren). Nun lässt sich Windows völlig klaglos auf meinem Mac nutzen. Ich musste mich bloß an das etwas abweichende Tastatur-Layout gewöhnen.
          Beim Gebrauch von Windows fällt mir auf, dass ich ständig gezwungen bin, Updates des Betriebssystems zu installieren, was oft lange Wartezeiten und umständliche Neustarts mit sich bringt. Einmal war das Update sogar fehlerhaft und erforderte eine komplette Neuinstallation von Windows. UntermStrich gut es keine überzeugendere Werbung für Mac-Computer, als sich hin und wieder mit Windows herumzuquälen 🙂
          Herzlichst,
          dein Komadori