ANZEIGE: Home » Magazin » Beispiele für App-Entwickler: Diese Firmen stecken gleich hinter mehreren iOS- und Android-Apps 

Beispiele für App-Entwickler: Diese Firmen stecken gleich hinter mehreren iOS- und Android-Apps 

Im Google Playstore und im Apple App Store gibt es unzählige Apps, die unseren Alltag erleichtern oder unterhalten können. Und es kommen immer mehr dieser praktischen Programme hinzu. Hinter diesen stecken bestimmte Entwickler. Einige von diesen stellen wir nun genauer vor.

Lookout Mobile Security

Auch auf mobilen Endgeräten sollte ein gewisser Schutz vor Hackern und Viren vorhanden sein. Hierfür eignet sich unserem das Programm des Entwicklers Lookout. Dieses stammt aus den USA und hat sich darauf spezialisiert, mit seinen Lösungen Smartphones und Tablets sicherer zu machen. Im Google Playstore und im Apple Appstore wurde die Lookout Mobile Security insgesamt bereits über 50 Millionen Mal heruntergeladen. Das ist eine beachtliche Zahl. Das in San Francisco ansässige Unternehmen kooperiert zudem mit der Deutschen Telekom. Auch das zeigt den Stellenwert, den Lookout sich im Laufe der Jahre erarbeitet hat.

Ab Ende 2012 wird die Sicherheits-App auf allen Geräten der Deutschen Telekom von Werk aus vorinstalliert.

Kik Messenger

Nachdem WhatsApp vor einigen Jahren von Facebook übernommen wurde, ist der sogenannte Kik Messenger nur einer der letzten Messenger-Dienste, die privat geführt werden. Das Programm ist kostenlos und wurde schon von mehr als 100 Millionen Menschen heruntergeladen. Wer auf der Suche nach einer guten und privaten Alternative zu WhatsApp ist, sollte den Kik Messenger einmal installieren.

Dropbox

Bei Dropbox handelt es sich um den wohl bekanntesten Cloud-Speicherservice, der für Handys, Tablets, PCs und Laptops verfügbar ist. Du kannst die dazu passende App herunterladen und alle Daten in der sogenannten Cloud ablegen. So sparst Du auf Deinem Gerät Speicherkapazitäten und vermeidest einen Datenverlust, wenn dieses einmal defekt ist. Dropbox wurde schon mehr als 200 Millionen Mal im Google Playstore und im Apple Appstore heruntergeladen und wird weltweit genutzt.

Gambling-Hersteller

Auch Glücksspiel-Automaten werden von Softwarefirmen heutzutage programmiert. So zum Beispiel von Bally Wullf, der Casino-Spiele im Internet anbietet. In Ländern wie der Schweiz sind Online Casinos sogar seit 2019 legal. Deutschland könnte in diesem Jahr nachziehen und Österreich erlaubt nur einen Konzern bislang, aber in der Regel sind sie legal. Wir raten jedoch vom Spiel bei diesen Anbietern ab!

Supercell

Auch in der Gamingbranche gibt es einige Big Player, die hinter vielen Spielen stecken. Einer von diesen ist das Unternehmen Supercell. Er agiert in seiner Branche fast außerhalb der Konkurrenz und sorgt jedes Jahr für einen großen Umsatz.

Adidas

Ein weiteres Unternehmen, das sehr erfolgreiche Apps entwickelt ist Runtastic. Hierbei handelt es sich ursprünglich um ein österreichischen App-Publisher, das damals zunächst mit einer Lauf-Tracking-App startete. Mittlerweile hat Runtasticsein Angebot aber um einige weitere sehr gute Programme erweitert. Der Erfolg blieb auch für die Konkurrenz nicht lange verborgen. So übernahm Adidas das Unternehmen zu einem Preis von stolzen 220 Millionen Euro.

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Kommentarfunktion ist geschlossen.