PayPal: Hintergründe des bedeutenden Finanzdienstleisters im Internet

Wohl jede Person, die ab und zu im Internet tätig ist, ist PayPal ein gängiger Begriff. Der Bezahldienst gewann in den letzten Jahren immer mehr an Bekannt – und Beliebtheit. Nach einem jahrelangen, bei nahen linearen Nutzeranstieg, hatte PayPal im dritten Quartal 2018 über 250 Million Konten zu verbuchen… Auch in Deutschland kann sich PayPal über große Beliebtheit freuen. So nutzten 2016 über 16 Millionen Deutsche den Dienst. Im folgenden Artikel werden die Vor– und Nachteile von PayPal beleuchtet, sowie ein kurzer Einblick in die Entwicklungsgeschichte von PayPal gegeben.

Geschichte

Der Gründung von PayPal liegt die Fusionierung der beiden Internetunternehmen X.com und Confinity zu Grunde. X.com wurde von Elon Musk gegründet, der heute vor allem durch seine zahlreichen zukunftsgestaltenden Unternehmungen der Allgemeinheit bekannt ist. So ist er das Mastermind hinter Tesla und SpaceX, welche beide nahezu revolutionär auf ihrem jeweiligen Gebiet sind. Doch auch Peter Thiel, Mitbegründer von Confinity, kennt man. Dieser erlangte als erster Kapitalgeber von Facebook Bekanntheit. Beide Unternehmen fusionierten im Jahr 2000. Von Anfang an zeigte sich das Online-Aktionshaus eBay sehr interessiert an PayPal und erwarb es schließlich im Oktober 2002, nachdem ihr eigener Bezahldienst eBay Payments nicht auf die gewünschte Resonanz bei der Zielgruppe gestoßen ist. 2004 geschah dann die Expansion in Richtung Deutschland und eine deutschsprachige Version der Website wurde gestartet.

Vor- und Nachteile

Um Vor – und Nachteile auszumachen muss zuerst geklärt sein wie PayPal überhaupt funktioniert. Das Konzept ist denkbar einfach. Es gibt an sich 2 Möglichkeiten: Entweder man ladet Guthaben auf sein Konto oder man verbindet sein PayPal-Konto mit dem Bank– oder Kreditkarten-Konto. Zahlen tut man am Ende gleich, der einzige Unterschied ist, dass entweder direkt das andere Konto belastet wird oder einem der Betrag vom PayPal-Guthaben abgezogen wird.

Der erste große und erwähnenswerte Vorteil liegt in der Einfachheit von PayPal. Um Online zu bezahlen sind genau die E-Mail-Adresse und das Passwort nötig. Einfach angemeldet muss man nur noch auf den „Bezahlen“ Button drücken und schon ist alles erledigt. Anders als bei herkömmlichen Überweisungen sind also nicht viele einzelne Schritte notwendig. Dazu kommt noch die Schnelligkeit mit der PayPal Zahlungen abwickelt. Nach dem Zahlen wird direkt der Verkäufer über die Bezahlung informiert, wodurch dieser augenblicklich die Ware verschicken kann. Im Vergleich dazu dauern Banküberweisungen manchmal mehrere Werkstage. Das bedeutet der Verkäufer versendet die Ware dementsprechend erst Tage später. Also wieder ein klarer Pluspunkt für PayPal.

Der zweite bedeutende Vorteil ist die Sicherheit, ein nicht zu vergessendes Kriterium im Online-Handel. PayPal behandelt alle ihnen anvertraute Daten vertraulich. Die Nutzerdaten wie Bankverbindung oder Kreditkartennummer werden also dem Verkäufer nicht sichtbar gemacht, was zu einem großen Sicherheitsgewinn führt. Das alles wird noch durch eine Regelung ergänzt, die sich „Käuferschutz“ nennt. Durch diese erhält man sein Geld zurück, im Fall das die Ware beschädigt, gar nicht oder etwas Falsches ankommt.

Trotz der großen Anzahl von Vorteilen darf man die Nachteile nicht vergessen.  Jedes Internetunternehmen muss Geld verdienen. Das ist so mit Affiliate Seiten, auf denen Handy Casinos getestet werden und auch mit Finanzdienstleistern seriöserer Art. So verdient PayPal etwa damit Geld, einen gewissen Prozentsatz der Überweisungssumme für sich zu beanspruchen. Dieses Geld wird zwar dem Verkäufer abgezogen und nicht dem Käufer, dennoch rechnen viele Verkäufer diese Summe bereits in ihren Verkaufspreis mit ein, womit dieser Betrag am Ende doch vom Endnutzer bezahlt wird.

Auch werden PayPal-Kunden oftmals Opfer von Betrügern. Zum Beispiel werden öfters gefälschte E-Mails verschickt in denen verlangt wird die Kontodaten kundzugeben. Diese E-Mails werden dabei so gefaked, dass sie aussehen als seinen sie von PayPal verschickt worden. Infolgedessen fallen besonders im Internet unerfahrene Menschen diesen Kriminellen zum Opfer.

PayPal: Hintergründe des bedeutenden Finanzdienstleisters im Internet
4.04 (80.8%) 25 Bewertungen

Redaktion

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und ich haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Kommentarfunktion ist geschlossen.