ANZEIGE: Home » Video Tutorials » Top-Tipps zur Videobearbeitung für eine erfolgreiche Social-Media-Strategie

Top-Tipps zur Videobearbeitung für eine erfolgreiche Social-Media-Strategie

Jeder weiß, wie wichtig es ist, eine Marketingstrategie für soziale Medien zu haben. Seitdem sich die Welt ins Internet verlagert hat, nimmt die Nutzung sozialer Medien immer mehr zu. Das ist jedoch nichts Neues mehr. Alle Marken wissen, wie wichtig eine Online-Präsenz ist. Jetzt ist die Aufgabe noch komplizierter geworden. Sie müssen in den sozialen Medien präsent sein und das am besten!

Wir wissen, dass das ein wenig entmutigend klingt. Wir geben Ihnen einen Ratschlag. Die einzige Möglichkeit, der Beste zu sein, besteht darin, die interessantesten Inhalte zu veröffentlichen. Videos sind der perfekte Weg, um dies zu erreichen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie hochwertige Videoinhalte bearbeiten. Aber wie? Wir haben eine Lösung für Sie. Hier sind einige Tipps zur Videobearbeitung für eine erfolgreiche Social-Media-Strategie:

Planen Sie:

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie sind dabei, auf Reisen zu gehen. Sie nehmen den ersten Flug, den Sie sehen, ohne auf den Zielort zu achten. Sie landen und stellen fest, dass Sie sich im Himalaya befinden. Aber Sie waren nicht auf das eisige Wetter vorbereitet. Sie haben sich Erfrierungen zugezogen, und das ist dort ein echtes Spiel.

Sehen Sie, was wir meinen? Immer planen. Legen Sie den Zweck Ihrer Videos fest und bearbeiten Sie sie entsprechend. Auf diese Weise haben Sie die „Klamotten“, die Sie brauchen, anstatt nichts zu haben (oder überkompensieren, indem Sie Ihren ganzen Kleiderschrank nehmen). Wenn Sie sich ein Ziel setzen, können Sie Ihre Videos so erstellen und bearbeiten, dass Sie dieses Ziel erreichen. Wenn Sie jedoch kein festes Ziel haben, kann das fertige Video unordentlich und verwirrend auf die Zuschauer wirken.

Einige gute Beispiele für Ziele (aber nicht nur) bei der Bearbeitung sind:

– Steigerung der Markenbekanntheit
– Steigerung des Absatzes eines bestimmten Produkts
– Ermutigung zum Engagement

Optimieren:

Jede Social-Media-Plattform ist anders. Sie können nicht ein einziges Video nehmen und es auf alle Plattformen hochladen. Das liegt daran, dass YouTube, Facebook-Feed, Twitter-Feed, Instagram-Feed, IGTV oder Instagram Stories unterschiedliche Dimensionen haben. Aus diesem Grund ist ein Video möglicherweise nicht für alle Plattformen perfekt geeignet.

Es gibt noch mehr Unterschiede. Auch die zeitliche Begrenzung der einzelnen Plattformen oder Arten von Videobeiträgen kann unterschiedlich sein. Die maximale Dauer eines Videos auf IGTV beträgt 10 Minuten, während Sie auf Instagram Stories bis zu 15 Sekunden lange Videos veröffentlichen können. Das kann problematisch sein. Ein 5-minütiges Video, das Sie auf IGTV gepostet haben, kann nicht die gleichen Ergebnisse erzielen wie in der Story. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Videos kontinuierlich für die Plattform optimieren, auf der Sie posten.

Untertitel:

Dieser Schritt mag klein erscheinen, aber er ist unglaublich effektiv. Wenn Sie im Zug sitzen, surfen Sie normalerweise in den sozialen Medien. Aber stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihre Kopfhörer vergessen. Das würde Sie nicht davon abhalten, durch soziale Medien zu scrollen. Sie würden Ihr Telefon stumm schalten. Videos ohne visuelles Engagement oder Untertitel haben einen massiven Nachteil.

Ihre Social-Media-Videos würden dann nicht die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Und nicht nur sie, sondern Sie würden Ihre Videos auch für Menschen mit Hörbehinderungen zugänglich machen. Dieser einfache Zusatz kann den Erfolg Ihrer Videos steigern. Ein kleiner Expertentipp ist, den Ton bei der Bearbeitung von Videos aus diesem Grund auszuschalten. Auch mit visuellen Effekten können Sie ein Publikum anlocken.

Verbessern Sie den Ton:

Die Zuschauer, die ihren Ton eingeschaltet haben, machen den Ton zu einer entscheidenden Komponente Ihres Videos. Sie müssen einen ansprechenden Ton mit lebendigem Bildmaterial kombinieren, um die Nutzer anzulocken. Das Fehlen von Audio kann die Nutzer verwirren und ablenken. Sie können beruhigende Hintergrundmusik zusammen mit dem Voice-over hinzufügen.

Ihr Videoeditor bietet möglicherweise eine umfangreiche Audiobibliothek. Wählen Sie eine davon aus und fügen Sie sie zu Ihrem Video hinzu. Beginnen und beenden Sie Ihr Skript bei der Aufnahme von Voice-overs mit einem Klatschen. Das erleichtert Ihnen die Arbeit beim Schneiden. Halten Sie die Lautstärke für Ihren direkten Dialog zwischen -12 und 0. Für die sekundäre Audiodatei (in der Regel die Hintergrundmusik oder Effekte) halten Sie die Lautstärke zwischen -20 und -12. Hören Sie sich Ihr Audiomaterial immer wieder an und passen Sie es entsprechend an.

Kurz und bündig:

Ein Video zu bearbeiten kann Spaß machen. Die farbenfrohen Übergänge, Grafiken, Effekte und anderen Funktionen können sehr unterhaltsam sein. Es ist jedoch wichtig, sich eine Grenze zu setzen. Wenn man keine Grenzen setzt, kann es passieren, dass sich die Bearbeiter zu viel erlauben. Sie fügen dem Video zu viele Effekte hinzu, was das Video unnötig in die Länge zieht. An diesem Punkt wird es dann kontraproduktiv.

Längere Videos können sich nachteilig auf Ihre Social-Media-Strategie auswirken. Die Welt ist heute schnelllebig. Nicht viele haben Zeit für Videos, die länger als 2 Minuten sind. Die Nutzer werden Ihr Video überspringen und nie etwas über Ihre Marke und ihre Produkte erfahren. Jede Plattform und jede Art von Beitrag hat andere Vorlieben für die Videodauer. Bei Instagram sind Videos mit einer Länge von 20-30 Sekunden gut geeignet, während Facebook-Nutzer längere Videos bevorzugen.

CTA:

Die Betrachter haben Ihre Videos gesehen und sie gefallen ihnen. Aber was nun? Hier kommt der Call to Action (Kurzform: CTA) ins Spiel. Diese Funktion beantwortet die Frage „Was nun?“ Ihres Publikums. Mit dem CTA können Sie direkt mit Ihren generierten Leads kommunizieren. Dadurch wird es für Sie einfacher, die Leads zu konvertieren.

Sie können die Zuschauer dazu ermutigen, Ihr Produkt zu kaufen, wenn der Zweck Ihres Videos darin besteht, den Umsatz zu steigern. Wenn Ihr Video der Steigerung des Markenbewusstseins dient, können Sie Ihr Publikum auf die Website Ihrer Marke leiten, damit es sich über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren kann. Sie können sogar das Engagement steigern, indem Sie sie auffordern, Ihr Video zu kommentieren. All dies sind hervorragende Optionen, die die Kunden dazu bringen, mit Ihrer Marke in Verbindung zu bleiben.

Schlussfolgerung:

Die Videobearbeitung kann für manche Menschen schwierig sein. Wenn es jedoch richtig gemacht wird, kann es einen Zustrom an Ansichten, Kommentaren und Likes erzeugen. Seien Sie immer offen für Kritik und Ratschläge. Diese werden Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn Sie mit technischen Problemen konfrontiert sind, finden Sie hier einige Tipps, um diese zu lösen:
– Schließen Sie alle anderen laufenden Aufgaben und Fenster, um eine Überhitzung zu vermeiden.
– Konzentrieren Sie sich jeweils auf eine Aufgabe; sobald diese abgeschlossen ist, gehen Sie zur nächsten Aufgabe über.
– Versuchen Sie bei der Videobearbeitung immer, einen Desktop zu verwenden. So kann die Software reibungsloser laufen und Sie haben einen größeren Bildschirm zum Arbeiten.

Je weiter Sie mit der Videobearbeitung vorankommen, desto mehr werden Sie lernen. Bleiben Sie konsequent, dann werden Sie bestimmt die besten Ergebnisse erzielen!

4/5 - (14 votes)

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Kommentarfunktion ist geschlossen.