ANZEIGE: Home » Magazin » Startvolumen voll? Das will der Mac damit sagen

Startvolumen voll? Das will der Mac damit sagen

Es ist einer dieser Momente, der so manchen Mac-Nutzer vor eine große Ratlosigkeit stellt. „Das Startvolumen ist fast voll“ äußert sich der Mac und Sie als Benutzer bekommen erst einmal einen Schreck. Was soll das denn nun heißen und vor allem: Wie gehen Sie effektiv dagegen vor?

Der Mac beim Start

Wenn Sie nicht wissen, was das Mac Startvolume überhaupt ist, machen Sie sich keine Sorgen. Die wenigsten wissen das! Als Startvolume  wird die Partition des Laufwerks bezeichnet, auf der sich Ihr Betriebssystem, das MacOS verbirgt.

Generell ist beim Computer jede Ihrer Festplatten in Volume unterteilt, Sie kennen das vielleicht eher unter dem Begriff Partitionen. Auf den einzelnen Partitionen sind relevante Bestandteile Ihres Betriebssystems, Ihre persönlichen Dateien, gespeicherte Apps und vieles mehr gespeichert.

Es gibt eine eiserne Regel, die alle Festplatten betrifft: Die maximale Auslastung sollte niemals über 85 Prozent liegen. Alles was Sie darüber hinaus auf Ihrer Festplatte abspeichern, führt zur Verlangsamung Ihres Macs. Wenn das Startvolume also als Voll gemeldet wird, sollten Sie Speicherkapazitäten freigeben.

Woher kommt der ganze Stuff?

Sie fragen sich vielleicht, wo die ganze Auslastung Ihrer Festplatte herkommt, obwohl Sie kaum Programme geladen und gespeichert haben? Das geht vielen Menschen so. Doch wenn wir einmal genauer betrachten, wie viel sich im Laufe der Zeit ansammelt, ist es kein Wunder, dass das Startvolume irgendwann überlastet ist.

Manchmal werden Dinge gespeichert, die Sie hinterher schlichtweg vergessen. Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wo Ihr Mac die Fotos und Bilder gespeichert hat, die Sie übertragen? Sind Sie sich wirklich sicher, dass alle Bilder nur einmal abgespeichert wurde oder gibt es irgendwo Duplikate, die Speicherplatz wegnehmen?

Ein großes Problem sind übrigens auch gelöschte Programme. Sie haben verschiedene Apps über den Papierkorb deinstalliert und denken, damit haben Sie den Speicherplatz wieder geräumt? Großer Fehler, denn auf Ihrem Mac sind mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Reste alter Programme, die Ihr Startvolume verstopfen und so für zu viel weggenommenen Speicher sorgen.

Entrümplung als SOS-Maßnahme

Wenn also Ihr Mac das Startvolume als überfüllt anerkennt, gilt es zunächst einmal herauszufinden, was auf dem Startvolume alles gespeichert ist. Wenn Sie nur eine einzige Partition verwenden, ist es schlichtweg alles, was auf Ihrem PC vorhanden ist. Haben Sie das Betriebssystem auf einer gesonderten Partition untergebracht, werden Sie das Problem mit dem Startvolume höchstwahrscheinlich nicht haben.

Im ersten Schritt ist es wichtig, dass Sie neuen Speicherplatz freigeben. Hierfür können Sie den Systemspeicher bereinigen, was keinesfalls so komplex ist, wie es klingt. Sie suchen einfach nach großen Archiven von Dateien, die nicht mehr benötigt werden. Durch das Löschen können Sie enorme Mengen an Speicherplatz freigeben. Denn viele Dinge, die sich angesammelt haben, sind eigentlich nur Systemmüll, den Sie gar nicht mehr benötigen.

Wenn Sie keine Lust auf solch komplexe Suchen haben, dann entscheiden Sie sich für ein Programm, was die Aufräumarbeiten an Ihrem Mac für Sie übernimmt. Damit können Sie in kürzester Zeit alte Backups löschen, überflüssige Dateien und Duplikate finden und Datenmüll, den niemand mehr benötigt, einfach und sicher entsorgen. Also keine Panik, das fast überfüllte Startvolume ist kein Grund für Schnappatmung, sondern ein Problem, was sich lösen lässt.

3.7/5 - (7 votes)

Über Redaktion

Hallo, wir sind die appletutorials.de-Redaktion und haben Spaß daran, unser Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Bei Fragen oder Anregungen schreibt uns gerne eine Mail.

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

Kommentarfunktion ist geschlossen.