Zeitintervall des Time Machine Backup ändern

Software Time Machine Editor für Mac OS XWenn man sich als Mac Anfänger zum ersten Mal das Time Machine Backup einrichtet, um Daten unter Mac OS X zu sichern, staunt man nicht schlecht. Denn das Time Machine Backup ist wirklich fleißig und erstellt jede Stunde ein neues Backup. So können kaum Daten verloren gehen, allerdings ist vielen dieser Zeitabstand zu kurz.

Das Time Machine Backup lässt sich tatsächlich nur stündlich erstellen, das hat Apple so festgelegt und schaut man sich in den Systemeinstellungen um, wird man feststellen, dass es definitiv keine Möglichkeit gibt, den Backup Intervall zu verändern. Man hat lediglich die Möglichkeit, das Backup am Mac ein- oder auszuschalten, das Backup Volumen auszuwählen und bestimmte Ordner vom Backup auszuschließen. Das war es dann auch.




Will man den Zeitabstand der Time Machine Backups ändern, lässt sich das mit einer zusätzlichen Software bewerkstelligen. Der Time Machine Editor ist ein kostenloses Programm, mit dem man den Zeitintervall ganz individuell einstellen kann. Die Software ist kompatibel mit Mountain Lion, Mavericks und Yosemite.

Man lädt sich den Time Machine Editor herunter und verschiebt die Software in den Programmordner. Hat man den Time Machine Editor geöffnet, kann man die Zyklen für das Time Machine Backup einstellen wie man möchte. Hier wählt man die Variante „Steuerung über Zeitintervall“ aus.

Time Machine Editor am Mac einrichten

Angenommen, man möchte das Backup einmal täglich am Mac oder Macbook zu einer bestimmten Uhrzeit durchführen lassen, gibt man das einfach im Programm vor. Sollte der Mac zur eingestellten Uhrzeit nicht eingeschaltet sein, wird das Backup automatisch zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachgeholt.

Zeitintervall für Time Machine Backup am Mac einstellen

Der Time Machine Editor funktioniert nur, wenn man in den Systemeinstelllungen unter „Time Machine“ den Ein-Aus-Schalter auf AUS stellt. Denn mit Einsatz des Programms übernimmt der Time Machine Editor die Aufgabe des Backup am Mac und steuert die Zeitintervalle.

Time Machine Backup ausschalten

Die Software muss nicht ständig geöffnet sein, das braucht nur der Fall zu sein, wenn man den Time Machine Editor konfiguriert. Die Einstellungen, die man in der App vorgenommen hat, lassen sich natürlich jederzeit wieder ändern.

Möchte man wieder auf das Standard Time Machine Backup von Apple wechseln, also den Time Machine Editor nicht mehr verwenden, schaltet man diesen erst aus und deinstalliert anschließend die App. Danach schaltet man das Time Machine Backup von Apple wieder auf EIN.
Es ist wichtig, diese Reihenfolge einzuhalten, da es andernfalls zu Konflikten kommen kann. Sollte es also passieren, dass man die App deinstalliert hat und man anschließend Fehlermeldungen erhält, müsste man den Time Machine Editor erneut installieren, auf AUS schalten und dann wieder deinstallieren.

TimeMachineEditor – Gibt es hier auch als Videotutorial

Tina

Über Tina

Hallo, ich bin Tina und ich habe Spaß daran, mein Wissen rund um Mac für Anfänger einfach und verständlich anderen weiterzugeben. Ich lebe auf der Mittelmeerinsel Malta, dort wo Europa praktisch zu Ende ist. :-)

Immer up to date

Trage Deine E-Mail ein und werde über alle neuen Artikel per E-Mail informiert. *(Deine E-Mail-Adresse wird nur zu diesem Zweck verwendet und nicht weitergegeben.)

16 Antworten zu Zeitintervall des Time Machine Backup ändern

  1. ufo2010 13. Februar 2015 um 16:28 #

    Hi Tina,
    die Software brauch man nicht unbedingt. Genau so wenig wie die stündlichen Backups von Time Machine selbst.

    Die wirkliche Kontrolle gibts eben nur, wenn man „automatische Backups“ in den Time Machine Einstellungen auf aus schaltet und manuelle Backups selbst über den Menü Eintrag startet, zu jeder Zeit, wanns einem passt. Für Privat einmal am Tag langt das vollkommen aus.

    Best Regards
    ufo2010

    • Tina
      Tina 14. Februar 2015 um 0:27 #

      Hallo,

      ich selber habe die Software getestet, nutze sie aber auch nicht dauerhaft. Eine vernünftige Alternative wäre tatsächlich, Time Machine nur dann einzuschalten, wenn man es gerade benötigt, man sollte es nur nicht vergessen.
      Allerdings scheinen sich viele Mac User nicht damit zufriedenzugeben und durchsuchen das Internet nach Alternativen. Meiner persönlichen Meinung nach denke ich auch, ein tägliches Backup sollte reichen. Aber jeder will es halt anders… 🙂

    • Komadori 9. April 2015 um 12:46 #

      @ufo2010

      Die wirkliche Kontrolle gibts eben nur, wenn man “automatische Backups” in den Time Machine Einstellungen auf aus schaltet und manuelle Backups selbst über den Menü Eintrag startet, zu jeder Zeit, wanns einem passt.

      Der Mensch ist zweifellos das schwächste Glied in der Kette, darum tut er gut daran die Kontrolle abzugeben und sie TimeMachine zu überlassen

      Für Privat einmal am Tag langt das (einmal tägliches Backup, Komadori) vollkommen aus.

      Ich kann dir ad hoc 100 Beispiele aufzählen, wo es nicht ausreicht, einige davon aus leidvoller eigener Erfahrung.

      Ergo: Ich persönlich bin mit den automatisierten stündlichen Backups sehr glücklich und werde mich hüten, daran irgend etwas zu ändern. Schließlich laufen die Datensicherungen völlig unbemerkt im Hintergrund ab und sie stören einen nicht im Geringsten. Aber im Falle einer Katastrophe kann man nach kurzer Zeit genau da weitermachen, wo einen das Schicksal ereilte 🙂

      Komadori

      • Tina
        Tina 9. April 2015 um 15:08 #

        Hallo,
        da gebe ich dir recht, es kommt eben darauf an, wieviel man täglich am Mac arbeitet. Die stündlichen Sicherungen führen dazu, dass die Sicherungsfestplatte schnell voll ist und alte Backups überschrieben werden. Mich stören die stündlichen Backups persönlich auch nicht, man kann währenddessen prima weiterarbeiten, aber es scheint viele zu geben, die diesen Stundenrhythmus unbedingt loswerden möchten und dafür scheint mir die oben beschriebene Software eine Alternative zu sein. Nur darf man sich dann im Fall eines Crashs hinterher auch nicht beschweren. 🙂

        • Komadori 9. April 2015 um 18:56 #

          BTW: Sorry, die „b-quote“-Formatierung auf dieser Seite scheint nicht zu funktionieren; deswegen ist mein obiges Posting möglicherweise etwas unübersichtlich.

          Zur Sache: Dass die stündlichen Backups die Sicherungsfestplatte schnell auffüllen würden, kann ich erfreulicherweise nicht bestätigen. TimeMachine führt ja nur die allererste Sicherung als vollständiges Backup aus und kopiert anschließend nur noch die zwischenzeitlich veränderten oder neu hinzugekommenen Dateien. Außerdem räumt es auf intelligente Weise nach 24 Stunden gründlich auf und fasst die Gesamtheit der stündlichen Backups platzsparend zu einem einzigen Tagesbackup zusammen. Gleiches geschieht wiederum nach 30 Tagen mit den täglichen Backups, die dann auf wöchentliche Sicherungen einreduziert werden.

          Auf die 2-TB-Festplatte unserer AirPort Time Capsule sichert TimeMachine die 128-GB-SSD unseres MacBook Air und die 512-SSD unseres MacBook Pro. Selbst nach inzwischen zwei Monaten nimmt der Platzbedarf kaum zu und auf der Festplatte sind derzeit noch 1,8 TB frei!

          Den Inhalt der internen Festplatte der Time Capsule archiviere ich sicherheitshalber (das Haus könnte ja abbrennen) einmal pro Woche auf eine externe 2-TB-Harddisk, die ich in der übrigen Zeit an einem sicheren Ort außer Haus aufhebe. Sollte es eines fernen Tages tatsächlich soweit sein, dass TimeMachine die ältesten Backups löschen muss, werde ich einfach diese externe Archiv-Festplatte wegschließen und durch eine neue ersetzen; so kann ich auch nach Jahren noch auf alte Daten zugreifen.

          Fazit: Nachdem ich mich in der DOS-/Windows-Welt jahrelang mit komplizierten und zudem teuren Backup-Lösungen herumquälen musste, bin ich von der anwenderfreundlichen und obendrein kostenlosen Apple-Lösung echt begeistert. TimeMachine finde ich schlicht genial.

  2. Dirk Küpper 2. März 2015 um 22:45 #

    Bei TimeMachine von einem Backup zu sprechen ist grob fahrlässig. In einem Backup werden in der Regel keine Daten gelöscht. TimeMachine macht das aber, sobald das Sicherungslaufwerk voll ist. Es löscht die älteste Sicherung! Daher also gut überlegen ob ein Backup gewünscht ist, oder ob man tatsächlich mit einer Sicherung auskommt.

    • Tina
      Tina 3. März 2015 um 8:35 #

      Hallo Dirk,

      wenn großen Wert auf alle Backups legt und die ältesten nicht überschreiben möchte, weil die Festplatte voll ist, würde es Sinn machen, ein zweites Laufwerk zu nutzen und die alten Backups einfach auf der vollen Platte im Schrank aufzubewahren.

      • oceanic 27. April 2015 um 14:58 #

        Hi Tina,

        ich habe bei meier TC das Problem, dass wenn Sie voll ist, die ältesten Backups eben NICHT überschrieben werden und das nervt schon gewaltig, weil dann einfach kein Backup mehr angelegt wird.

        Ne Ahnung, was ich da machen kann? Kam schon öfter jetzt vor und die einzige Möglichkeit war, die TC komplett zu löschen und von vorn anzufangen…

        • Tina
          Tina 27. April 2015 um 19:04 #

          Hallo,
          das ist bei mir noch nicht aufgetreten, daher kann ich hier nur raten…. Der Fehler soll meistens dann auftreten, wenn die Festplatte im Nachhinein partitioniert oder für andere Daten benutzt wurde. Ist das vielleicht bei dir der Fall? Vielleicht die Platte neu formatieren?

          Wenn sich das nicht ändern lässt, kannst du die ältesten Backups löschen, dafür am besten Time Machine aufrufen, in der Timeline das Backup heraussuchen und löschen, geht schneller als manuell auf der Platte zu löschen.

          • oceanic 27. April 2015 um 20:42 #

            Danke für die Antwort! Ich hab die Platte ausschließlich für backups benutzt… Halt von zwei verschiedenen Macs, aber das dürfte ja egal sein, oder?

            Aber es lässt hoffen, dass du das Problem noch nicht hattest, also lässt es sich vielleicht beheben, mal bei Apple nachfragen.:)

  3. Michel 5. Juni 2015 um 16:54 #

    Hallo,

    ich habe das jetzt mal getestet, alles so gemacht wie du beschrieben hast.

    Aber bei mir funktioniert es nicht, seit 2 Tagen wurde kein Backup gemacht obwohl
    ich 12 Stunden Intervall eingestellt habe.

    Hast du bzw ihr eine Idee?

    Gruss
    MIchel

    • Tina
      Tina 5. Juni 2015 um 19:29 #

      Hallo Michel,

      so aus der Ferne kann man leider schlecht sagen wo das Problem liegen könnte. Hast du den Time Machine den Schalter auf AUS gestellt?

      • Michel 5. Juni 2015 um 19:52 #

        ja der ist aus so wie du beschrieben hast

        • Tina
          Tina 6. Juni 2015 um 7:45 #

          Hmm… da fällt mir leider auch nichts ein, eigentlich sollte es funktionieren.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Video Tutorial: Time Machine Backup Zeitabstand ändern - 10. April 2015

    […] Video Tutorial hier als Artikel lesen […]

  2. Dateien vom Time Machine Backup ausschließen oder löschen - 2. Juni 2015

    […] Statt dessen öffnet man einfach Time Machine, indem man in der Menüleiste auf „Time Machine öffnen“ klickt. Hier navigiert man dann zu dem Objekt, welches man entfernen möchte. Man markiert dieses mit der rechten Maustaste und wählt dann im Kontextmenü den Befehl zum Löschen aus. Danach beendet man Time Machine durch „Abbrechen“ links unten. Die Backup Datei sollte dann entfernt sein. Lesetipp zum Thema Time Machine unter Mac OS X: Zeitintervall vom Time Machine Backup ändern […]

Schreibe einen Kommentar